Logo and Graphics Generator
Themen: Adipositas, Übergewicht, Abnehmen mit und ohne Magenband

Adipositas
 

 

Übergewicht/Adipositas/Fettleibigkeit - was ist das?

 

Hierzu zunächst ein Auszug aus den Leitlinien der Deutschen Adipositas-Gesellschaft:

"Adipositas ist definiert als eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts. Berechnungsgrundlage für die Gewichtsklassifikation ist der Körpermassenindex [Body Mass Index (BMI)].

Der BMI

ist der Quotient aus Gewicht und Körpergröße zum Quadrat. Übergewicht ist definiert als BMI > 25 kg/m2, Adipositas als BMI > 30 kg/m2 (Tabelle 2)(WHO, 2000)."

Gewichtsklassifikation BMI kg/m²

Normalgewicht 18,5 - 24,9
Übergewicht > 25
Präadipositas 25,0 - 29,9
Adipositas Grad I 30,0 - 34,9
Adipositas Grad II 35,0 - 39,9
Extreme Adipositas Grad III > 40
(WHO Report 1997)

Wenn Sie Ihren eigenen BMI ermitteln wollen, müssen Sie nicht selber rechnen, die Dicken Seiten bieten Ihnen ein entsprechendes Berechnungstool an!

Übergewicht ist also die Vorstufe zur Adipositas oder Fettsucht/Fettleibigkeit.

Fettleibigkeit oder Adipositas

ist die Zunahme der Körpermasse infolge einer lang anhaltenden Vermehrung des Körperfettgewebes aufgrund einer positiven Energiebilanz. Das bedeutet, die tägliche Kalorienzufuhr ist über lange Zeit höher als der Energieverbrauch und der Überschuss wird als Fett in Fettzellen gespeichert. Diese werden zunächst größer und erst ab einem gewissen Volumen werden neue Fettzellen gebildet. Die Adipositas überschreitet dann das gesunde Maß des Körperfettgehalts, wenn das Übergewicht zu einem Risikofaktor für andere Erkrankungen wird. Das Maß an Übergewicht wird allgemein üblich mit dem Körpermassenindex oder Body-Mass-Index ermittelt und nach Kriterien der Weltgesundheitsorganisation WHO eingeteilt. (WHO Report 1997)

Ursachen der Adipositas sind:

  • Familiäre Disposition, genetische Ursachen
  • Moderner Lebensstil (z. B. Bewegungsmangel, Fehlernährung)
  • Essstörungen (z.B. Binge Eating Disorder)
  • Endokrine Erkrankungen (z.B. Hypothyreose, Cushing-Syndrom)
  • Medikamente (z.B. manche Antidepressiva, Neuroleptika, Antidiabetika, Glukokortikoide, Betablocker)
  • Andere Ursachen (z. B. Immobilisierung, Schwangerschaft, bestimmte Operationen, Nikotinverzicht)
     
    (mit Genehmigung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft)

Folgen von Übergewicht/Adipositas und von Gewichtsreduktionen:

Übergewicht, mehr noch aber die Adipositas, zieht oftmals massive Folgeerscheinungen für die Betroffenen nach sich: gravierende Gesundheitsstörungen, sowohl physischer, als auch psychischer Art treten in der Regel früher oder später auf.
 
Einige davon sind allerdings reversibel, wenn man früh genug etwas gegen sein Übergewicht unternimmt, wie ich am eigenen Leib erfahren habe!
 
Ausführungen der Deutschen Adipositas-Gesellschaft zu diesem Thema gibt es hier.

 

nach oben

 

 
© Copyright 2004-2008 H. Wiese und deren Lizenzgeber, alle Rechte vorbehalten