Logo and Graphics Generator
Themen: Adipositas, Übergewicht, Abnehmen mit und ohne Magenband

Motivation
 

 

Die 10 Gesetze der Motivation (Von Stephan Hillig) 

      
Was bringt Menschen dazu, ihre Ziele auch wirklich zu erreichen? Was ist das Geheimnis ihrer ungeheuren Antriebskraft? Die Wissenschaft hat das Thema jetzt für sich entdeckt. Der bekannte US-Psychologe Prof. Mihaly Csikszentmihalyi liefert dazu spannende Fakten.

Es war sein größter Sieg der Tag, an dem Lance Armstrong den Kampf gegen den Krebs gewann. Selbst die Ärzte hatten ihn schon aufgegeben, schickten ihn nach Hause zum Sterben. Doch Lance hatte eine Vision: Er wollte noch einmal die Tour de France fahren. Nach zwei Operationen und zwölf Chemotherapien verschwindet der Hodenkrebs. Die Kräfte kehrten zurück. Und Lance Armstrong verwirklichte seinen Traum: Er startete beim härtesten Radrennen der Welt. Seine Motivation war so stark, dass er einen Etappensieg nach dem anderen erzielte und schließlich in Paris als Sieger gefeiert wurde.

Was motiviert Menschen so stark, dass sie über sich hinauswachsen? Experten unterscheiden zwei Motivationsformen: die extrinsische - sie entsteht, wenn wir für unser Verhalten eine Belohnung erwarten, zum Beispiel Geld, eine Beförderung oder ein höheres Ansehen. Und die intrinsische - sie spüren wir immer dann, wenn uns eine Tätigkeit (Sport, Diät, Arbeit) an sich befriedigt ohne Belohnung. "Dann ist es schädlich, belohnt zu werden", hat Stanford-Professor Mark Lepper entdeckt. Er ließ Kinder malen und belohnte einige mit einem Preis. Aber die Preisträger malten seltener und lustloser. Warum? "Die eigentliche Motivation der Kinder wurde durch den Preis verdrängt. Echte Motivation kommt ohne Belohnung, aber nie ohne Ziel aus. "Es gibt bestimmte Gesetze, nach denen die Motivation jedes Menschen funktioniert", sagt Prof. Mihaly Cskiszentmihalyi von der Universität Chicago. Hier sind die zehn wichtigsten:

Das Gesetz des Ziels
Fakt ist: Nur wer die Kraft der Motivation sinnvoll und vor allen Dingen sofort nutzt, hat langfristig auch Erfolg. Deshalb: Persönliche Ziele aufschreiben - und zwar so klar und realistisch wie möglich. Nicht "Ich fange bald mit meiner Diät an", sondern "Ab morgen stelle ich meine Ernährung um."

Das Gesetz des Sinns
Warum scheitern 80 Prozent der Raucher bei dem Versuch, ihre Sucht in den Griff zu bekommen? Weil sie auf ihren Arzt hören - oder es für andere tun. Die echte Motivation fehlt. Erst wenn man sich sagt: Ich höre auf zu rauchen, weil es mein Herzenswunsch ist, wird es klappen. "Sie werden ein Ziel nie erreichen, solange Sie nicht wissen, warum Sie etwas schaffen wollen", so Prof. Cskiszentmihalyi. "Nur wer etwas für sich ganz persönlich tut, hat auch Erfolg."

Das Gesetz der Vorfreude
Nichts motiviert so stark wie ein Bild. Ist das Ziel klar, helfen optische Anreize enorm. Werner Poog (43) wollte seine Frau bei ihrer Diät unterstützen. Per Fotomontage zauberte er Karins Kopf auf den Körper von Claudia Schiffer. Das Bild klebte er an den Kühlschrank. Heute hat Karin zwar nicht die Traummaße der Schiffer, aber sie trägt Größe 40 und ist glücklich. Das Kühlschrankbild hat sie motiviert, ihre Heißhungerattacken zu besiegen.

Das Gesetz der kleinen Schritte
Wer große Vorhaben umsetzen will, braucht einen langen Atem. Aber wie bleibt man bei der Stange? Ganz einfach: Große Aufgaben in machbare Etappenziele zerlegen. Wer 15 Kilo abnehmen will, muss den Verlust der ersten fünf und zehn Kilo feiern. Effekt: Jeder Schritt wird zum Erfolg - und bringt uns dazu, durchzuhalten.

Das Gesetz der Notreserve
Kann man Motivation tanken? Antwort: Ja. Bei Fehlschlägen hilft ein Erfolgstagebuch: Jeden Tag aufschreiben, was gut lief. Kommt dann ein Tief, ein paar Tage zurückblättern, Erfolge genießen und die Motivation ist wieder voll da.

Das Gesetz der Scheiterns
"40 Prozent des Tages passiert Unvorhergesehenes", sagt Psychologin Claudia Harss. Eine minutiöse Zeitplanung bringt deshalb nichts. Unerwartete Telefonate, Staus, Endlosschlangen im Supermarkt - sie alle sind Stolpersteine auf dem Weg zum Erfolg. Es sei denn, man hat genügend Zeitpuffer und Freiräume in seinen Tagesablauf eingebaut. Das entstresst, motiviert und gibt die Kraft, auch in harten Zeiten an seinen Plänen festzuhalten.

Das Gesetz der Konzentration
Wer gleichzeitig eine Diät startet, Karrierepläne verfolgt und mit dem Rauchen aufhören will, muss zwangsläufig scheitern. Man verzettelt sich, die Energiereserven verpuffen - und mit dem Frust über das Nichterreichte verabschiedet sich auch die Motivation. Viel besser: Man konzentriert sich erst auf das Erreichen des wichtigsten Ziels - und genießt das Erfolgserlebnis, dass man es geschafft hat. Und dieses tolle Gefühl ist die beste Motivation dafür, gleich die nächste Herausforderung in Angriff zu nehmen.

Das Gesetz der Gemeinschaft
Motivation ist extrem ansteckend. Wem eine Aufgabe partout nicht liegt, sollte sich Schützenhilfe holen. Das Gefühl, alle in der Gruppe ziehen am gleichen Strang - der schönste Motivationsschub.

Das Gesetz der Vorbilder
"Suchen Sie sich ein Vorbild wie Lance Armstrong", sagt Prof. Cskiszentmihalyi. Wenn ein Mann in einer derart ausweglosen Lage nicht aufgibt, dann können auch Sie bis zum Ziel durchhalten." Und sobald man den "inneren Schweinehund" erst einmal überwunden hat, ist die Motivation doppelt so stark.

Das Gesetz des Glaubens
Nur wer an sich selbst glaubt, kann auch über sein eigenes Ego siegen. Dazu gehört auch, dass man bewusst zu seinen Schwächen steht. Wie z. B. der englische Komiker Rowan Atkinson (44). Der Schauspieler hat als Kind furchtbar gestottert, brachte keinen Satz fehlerfrei heraus. Trotzdem hielt er an seinem Traum fest, Schauspieler zu werden. Und er erfand den wortkargen und heute weltberühmten Mr. Bean.

(von Stephan Hillig)


nach oben

 

 

 
© Copyright 2004-2008 H. Wiese und deren Lizenzgeber, alle Rechte vorbehalten